Keine einzige Medaille! Kein deutscher Athlet auf dem Podest! Die deutschen Sportler haben bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Budapest im August die ohnehin nicht sehr hohen Erwartungen in ihrem Land unterboten. In Deutschland gibt es doch beste Trainingsbedingungen, Sportvereine ohne Ende und Millionen Euro zur Förderung des Hochleistungssports. Wie kann es zu so einem desaströsen Ergebnis kommen?

Die deutschen Fußballfrauen scheiden in der WM-Vorrunde aus, genau wie die Männer in Katar. Der deutsche Fußball ist am Boden. 80 Millionen Bundestrainer kommen zu dem Ergebnis: gnadenlos gescheitert. Wer die Erwartungen nicht erfüllt, wird zerlegt.

Hast du in deinem Sport auch schon einmal erlebt, dass du die Erwartungen nicht erfüllt hast und hart kritisiert wurdest? Hat man mehr von dir erwartet? Hattest du einen schlechten Tag? War die Erwartung an dich vielleicht zu hoch? Oder ist einfach alles schief gegangen? Ist dann dein Selbstwert in Frage gestellt, wenn du nicht performst?

Ist es wirklich richtig und gerecht, so zu urteilen? Habe ich die Berechtigung dazu, andere zu kritisieren? Denn wenn man genauer hinschaut, ergibt sich oft ein anderes Bild:

Die deutschen Athleten bei der Leichtathletik-WM haben neun persönliche und fünf Saison-Bestleistungen abgerufen, sowie zwei nationale Rekorde gebrochen. Sie waren auf den Punkt in Topform und haben ihr Bestes gegeben. Haben wir das Recht über das Abschneiden dieser Athleten enttäuscht zu sein, nur weil einige deutsche Medaillen-Kandidaten verletzt ausgefallen sind?

Über zwei Millionen Fußballer spielen in deutschen Vereinen. Etwas mehr als 1.000 haben Profiverträge, davon spielt die Hälfte in der 1. Bundesliga. 40 von ihnen dürfen sich Hoffnungen auf eine Nominierung für die Nationalmannschaft machen. Das sind 0,002 % der aktiven Spieler. Selbst dann, wenn die Nationalmannschaft eine schwache Phase hat, sind sie immer noch diejenigen, die es bis an die Spitze geschafft haben. Ist es tatsächlich berechtigt, die deutschen Nationalspieler so vernichtend und gnadenlos zu kritisieren? Die im Podcast aufgelisteten Fußballer wurden teilweise von Verletzungen, mentalen Problemen oder Erkrankungen zurückgeworfen. Trotzdem haben sie es bis in den höchsten Leistungsbereich geschafft und viel erreicht. Und die sollen enttäuscht haben?

Vielleicht stellst du dir Gott manchmal wie einen Zuschauer vor, der nur Spitzenleistungen von dir erwartet und dich hart dafür kritisiert und verurteilt, wenn du die Erwartungen nicht erfüllst. Glücklicherweise ist Gott ganz anders. Er steht nicht am Rand und macht dich nieder, wenn du am Ende bist. Er stellt sich an deine Seite und ist für dich da, wenn du am Boden liegst. Er richtet dich wieder auf und hilft dir. Er sieht auch deine kleinen Erfolge, die andere nicht wahrnehmen. Er weiß, wenn du mit widrigen Umständen zu kämpfen hast, die mehr gerade nicht zulassen.

Was Gott dem Propheten Jesaja mit auf den Weg gegeben hat, das möchte ich dir heute weitergeben:

„Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir. Sieh dich nicht ängstlich nach Hilfe um, denn ich bin dein Gott: Meine Entscheidung für dich steht fest,  ich helfe dir.“ Jesaja 41,10

Wenn Kritik auf dich einprasselt und du nicht die Erwartungen erfüllen kannst, dann schaue auf Gott. Er ist da, um dir zur Seite zu stehen und dir zu helfen. Ja, wir müssen durch solche Zeiten durch – aber nicht allein. Gott geht mit. Er hilft dir, denn für ihn bist du wertvoll. Er liebt dich ganz unabhängig von deiner Performance. Er freut sich mit dir über Widerstände, die du überwunden hast und deine kleinen Erfolge, die niemand sonst sieht.

Gottes Entscheidung für dich steht fest. Bist du bereit, dir von ihm helfen zu lassen?

Patrick Rahmede

lebt in Lüdenscheid

bringt seine Ideen in der Öffentlichkeitsarbeit bei SRS ein

und möchte Kids und Teens mit Baseball für Jesus begeistern.

Jetzt die Sportandacht abonnieren!
Print Friendly, PDF & Email