In der Woche vom 29. Juli bis 04. August haben 152 Jugendliche und 52 Mitarbeiter wieder einmal das Neues Leben Zentrum in Wölmersen (Westerwald) belebt.
Morgens und mittags rollten drei Busse an, die die Jugendlichen mit ihren Trainern zu den jeweiligen Sportstätten transportierten. Das sportliche Angebot reichte von den Klassikern wie Basketball, Tischtennis oder Fußball hin zu Sportarten wie Lacrosse, Selbstverteidigung, Streetdance und Mountainbiken. 14 Sportarten standen den Teilnehmern zur Auswahl. In den neun Trainingseinheiten wurden die Teilnehmer von ihren Trainern in ihrem sportlichen Talent gefordert und gefördert. Die Mountainbiker haben ihre Technik verbessern können und waren auf „coolen Trails“ unterwegs. Die Streetdance-Mädels haben innerhalb dieser relativ kurzen Zeit wieder eine tolle Choreografie einstudiert. Für ihre Performance haben sie sowohl am Freitagabend als auch während des Abschlussgottesdienstes am Samstag viel Applaus bekommen.

Dem Mitarbeiter-Team um den Camp-Leiter Alex Zöller geht es aber bei weitem nicht nur um das körperliche Training und sportliche Besserwerden. Besonders wichtig ist uns Mitarbeitern, den Jugendlichen von Gottes Liebe zu uns Menschen zu erzählen. Unter dem Leitvers aus Johannes 12, 48 „Ich bin als Licht gekommen, um in dieser dunklen Welt zu leuchten“ wollen wir dieses Licht – Jesus Christus – in die Herzen der Jugendlichen bringen und verankern. In den Abendveranstaltungen wurde am Beispiel Abrahams verdeutlicht, wie ein Leben mit Gott gelingen kann. Verschiedene Mitarbeiter berichteten anhand eigener Erfahrungen, wie Hindernisse überwunden, Fehlstarts vermieden wurden und ein Neustart mit Gott gelang. Deutlich wurde, dass kein Mensch fehlerfrei ist und dass es im Leben auch nicht auf eine super Karriere als Profisportler ankommt. Wichtig ist zu verstehen, dass wir auf Gottes Gnade angewiesen sind und dass wir Jesus einladen, zum Licht in unserem Leben zu werden.
Nach dem offiziellen Abendprogramm, bei dem das Singen von Lobpreisliedern und das berühmte Sportquiz nicht fehlen durften, konnten die Jugendlichen den Abend entweder an der Powerbar mit einem Kiba und Gesprächen ausklingen lassen oder an einem Workshop teilnehmen. Beschäftigt haben wir uns unter anderem mit dem Thema „Deinen Glauben im Sport leben“.
Bevor es morgens mit der ersten Trainingseinheit losging, wurden in den TeamGeist-Gruppen die abendlichen Themen anhand einer neutestamentlichen Bibelstelle nochmals aufgegriffen. Die Jugendlichen konnten ihre Fragen loswerden und sich mit den anderen Kleingruppen-Teilnehmern und Mitarbeitern über den Bibeltext austauschen.

Wer viel trainiert braucht auch Erholung. Am trainingsfreien Mittwoch blieben die Handbälle, Tennisschläger und Beachvolleybälle im Materiallager, gekämpft wurde in den TeamGeist-Gruppen um den Titelgewinn bei den TeamGames. Bei diesen originellen Geländespielen sind Geschicklichkeit, Schnelligkeit, logisches Denken und nicht zu Letzt Teamgeist erforderlich. Wirklich toll zu sehen war, wie spätestens jetzt das Eis in den Kleingruppen brach und der Gruppenzusammenhalt von Spiel zu Spiel größer wurde.

Abgerundet wurde die viel zu schnell endende Woche von einer Grillparty und einer kurzen Nacht von Freitag auf Samstag – ausschlafen konnte man dann wieder zu Hause.

Danke Alex & Team, Danke SRS, Danke Gott für diese wunderbare Jugend-Sport-Arena und bis spätestens nächstes Jahr!

Judith Schagemann

Print Friendly, PDF & Email