Im Unbound Team steht ein Leitungswechsel an. Seit Anfang 2020 suchten wir nach einer neuen Gesamtleitung für Unbound. Warum? Die Situation ist schnell erklärt: SRS fragte den Leiter Micha Stücher an, ob er zukünftig bei SRS die Bereichsleitung Sport übernehmen könnte. Nach seiner Zusage war klar, dass sich dadurch bei Unbound einiges verändern würde. Seitdem ist viel passiert und wir möchten euch gerne in die aktuellen Entwicklungen mit hineinnehmen. Viel Spaß bei den Interviews und Bildern.

Micha, wie sah die Entwicklung rückblickend aus?
SRS wurde vor knapp 50 Jahren gegründet und ist vor allem durch die traditionellen Sportarten gewachsen. Actionsports ist seit 16 Jahren dabei. Die neuen Sportarten mit ihrer gleichzeitig neuen Kultur in eine bestehende Organisation zu integrieren, ist nicht immer einfach und manches Mal ein langer Weg. Unbound hat sich kontinuierlich weiterentwickelt, man kann sich aufeinander verlassen. Das gegenseitige Vertrauen hat sich bewährt und gefestigt. Jetzt hat sich die Gelegenheit ergeben darauf aufzubauen. Im nächsten Schritt dürfen wir das Erfolgskonzept und die Arbeitsweise von Unbound für ganz SRS etablieren.

Wie sieht das bei euch konkret aus? 
In den letzten Jahren ist der inhaltliche Beitrag von Unbound an der SRS-Arbeit als solches enorm gewachsen. Dazu gehören Projekte, Camps, Mitarbeiter sowie Finanzen und das quantitativ wie qualitativ. Das gilt auch für Themen, die SRS-Gesamt betreffen und nun haben wir die Möglichkeit den nächsten Schritt zu gehen.
Der frühere Leiter von Unbound, Jan (Colt) Wendel, ist mittlerweile Team Manager bei SRS. Seit September bin ich zum Bereichsleiter Sport berufen und im Oktober 2020 wird sich Florian Vieth (ehem. SRS-Unbound-Mitarbeiter) bei der SRS-Mitgliederversammlung zur Wahl in den Aufsichtsrat stellen. So zahlt es sich beispielsweise aus, dass wir bei Actionsports schon immer viel Wert auf die Ausbildung unserer Leiter gelegt haben. 
Prinzipiell könnte auch eine Person mit einem anderen Hintergrund als Actionsport gute Entscheidungen für Gesamt-SRS treffen. Es ist nicht unbedingt erforderlich, dass aus jedem Team oder Projekt eine Person vertreten ist. Hier geht es in erster Linie um die Chance eine neue Kultur mit anderen Erfahrungen, Bedürfnissen, Arbeitsweisen, Herausforderungen und Denkansätzen zu integrieren.
 

Jan Wendel ist jetzt Personalmanager bei SRS

Was fällt alles in deinen neuen Verantwortungsbereich? 
Ich werde viele neue Zielgruppen im Sport kennenlernen. Dazu gehören u.a. die Themenfelder verschiedener Sportarten, Kinder- und Jugendsport, Trainerforum, Actionsports, Sportmentoring, Motorrad-Touren & Training, ein Tennisturnier, Jüngerschaft sowie der SRS SportPark. Die Variation von Alter, Herkunft, Ort, Sportart usw. wird also wesentlich breiter aufgestellt sein als bisher. Meine Kollegen arbeiten immer leidenschaftlich an kreativen Ideen, wie man Glauben im Sport authentisch leben und umsetzen kann. Da freue ich mich sehr drauf. 
Meine neue Position heißt „Bereichsleitung Sport“ und beinhaltet gleichzeitig die Mitarbeit im SRS Leitungsteam. Dort unterstützen wir den Vorstand bei seinen Entscheidungen. Da kommt alles auf den Tisch, was gerade aktuell oder zukünftig relevant ist.
.
 

Neuer Bereichsleiter Sport, Micha Stücher

Aufgrund meines bevorstehenden Wechsels hat sich das Unbound Leitungsteam in den zurückliegenden Monaten mit den Fragen beschäftigt, was die Aufgaben einer zukünftigen Unbound Leitung beinhalten sollen, welche Entwicklungen zu beachten sind und welche Persönlichkeit für diese Aufgaben geeignet ist. Darum freuen wir uns sehr über die Bewerbung von Tabea Klein. Aber lest doch selbst was wir an Tabea schätzen.

Tabea stell dich doch mal kurz vor
Ich bin Kletterer, Snowboarder, Musiker und liebe die Herausforderung. Wenn ich nicht gerade in der Boulderhalle oder am Felsen zu finden bin, spiele ich gerne Gitarre oder überlege mir, welches Projekt ich als nächstes angehen kann. Dabei lerne ich super gerne neue Menschen, Länder und Kulturen kennen. In meinen Studien habe ich daher auch den Fokus auf Interkulturalität, Projektmanagement und Theologie gelegt. Als Erlebnispädagogin begeistert es mich zudem, Menschen herauszufordern, neue Schritte zu wagen und nicht im routinierten Alltag zu versinken.

Tabea reist gerne, wie hier auf einem Trip in Lappland

Du warst neun Monate in Schweden auf einer Bibelschule. Wie hat dich die Zeit dort geprägt?
Während meiner Zeit in Schweden habe ich mit 60 anderen Studenten aus der ganzen Welt die Bibel studiert, diskutiert und sehr viel Neues gelernt. Über Gott, die Welt, aber auch was es heißt, in einer internationalen Community auf engem Raum zu leben. Parallel dazu habe ich an dem Outdoor-Programm „Discovery Outdoor Leadership“ teilgenommen, dabei wurden wir bei verschiedenen Aktionen körperlich und geistig herausgefordert. Auf dem Programm standen mehrtägige Trips wie Kajaken, Wandern, Klettern und auch eine Exkursion nach Lappland. Während der Zeit dort habe ich gelernt ganz auf Gott zu vertrauen, Neues zu wagen und mutig voran zu gehen.
 

Hast du ein Lebensmotto oder Einstellung?
Life begins at the end of your comfort zone.
„Sei mutig und stark! Lass dich nicht einschüchtern und hab keine Angst! Denn ich, der HERR, dein Gott, stehe dir bei, wohin du auch gehst.“ Josua 1,9

Im Sport lernt man fürs Leben

Wie hast du SRS kennen gelernt und was ist seitdem passiert?
SRS kenne ich vom Hören schon sehr lange und fand die Arbeit schon immer genial. Vor ein paar Jahren bin ich dann im Sommer auf ein Kletter-Camp in die Vogesen mitgefahren. Die Gemeinschaft, die Leute und Gespräche waren super und ich bin danach dann noch auf einige Camps mitgegangen. Die entspannte, ehrliche Atmosphäre und die Ausrichtung der Camps haben mich begeistert, weshalb ich schließlich in das Kletterteam mit eingestiegen bin und seitdem fest mit dabei bin.
 

Tabea als Teilnehmerin auf einem Snow Camp

Warum hast du dich auf die Stelle der Unbound Leitung beworben? 
Ich bin 100% Actionsportler und glaube, dass Gott noch sehr viel vor hat in der Actionsport Community. Außerdem begeistert es mich, Menschen anzuleiten, sie herauszufordern und gemeinsam Projekte durchzuführen. Jetzt habe ich die Möglichkeit diese Bereiche zu verknüpfen und meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Es ist ein Privileg in der Actionsport Community arbeiten zu können und Menschen zu einem Leben in Freiheit durch Jesus zu begeistern.

Was möchtest du an deinem ersten Arbeitstag tun?
Mit einem leckeren Kaffee in den Tag starten, anschließend meine neuen Kollegen kennenlernen und mir schließlich einen Überblick über das anstehende Jahr verschaffen. Natürlich versuche ich auch mit allen Unbound Teamleitern zu connecten und eine Runde Bouldern oder Klettern gehen.

Was bedeutet echte Freiheit für dich? 
Echte Freiheit bedeutet für mich, sich nicht von anderen oder durch Erfolge definieren zu lassen, sondern seine Identität durch Jesus zu erhalten. Sein Leben nicht von Angst bestimmen zu lassen, sondern mutig Schritte zu gehen und voll und ganz auf Gott zu vertrauen. In den kleinen alltäglichen Entscheidungen aber auch bei großen Lebensfragen.
Im Actionsport geht es oft darum, seine Angst zu überwinden. Die Angst vor dem Fallen beim Klettern oder vor einem Sturz beim Ausprobieren eines neuen Tricks. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sehr viel Überwindung kostet, das erste Mal mutig zu sein. Aber aus den gemachten Erfahrungen lernt man und mit der Zeit fällt es leichter Neues zu wagen. Ich wünsche mir, dass Actionsportler frei werden von ihren Ängsten und sich dies auf alle Lebensbereiche überträgt.

Freiheit bedeutet seine Ängste zu überwinden

Was muss bis dahin noch geschehen? 

Tabea: Wir Actionsportler dürfen lernen noch offener und mutiger unser Leben in der Community zu teilen, zu begeistern und andere mit hineinzunehmen. Vernetzen, rausgehen und gegenseitiges Unterstützen sind Key Elemente in dieser Arbeit. Ich wünsche mir, dass wir wie ein Feuer leuchten, dass andere Actionsportler anzieht und der Funken überspringt.  

Wie geht’s jetzt weiter?

Wir haben Tabea unser Vertrauen ausgesprochen und arbeiten auf einen Start im November hin. Bis dahin bereiten wir uns bestmöglich vor um dann in einen Übergabeprozess zu starten. Wir freuen uns schon auf Tabea’s neue Impulse und volle Power in den vielfältigen Themen von Unbound.

    @we_live_unbound

    Natürlich erfolgreich mit freundlicher Unterstützung von

    Print Friendly, PDF & Email