Ich kann mich noch ganz genau ans WM Finale 2014 erinnern. Es war einer der schönsten Tage in meinem Leben. Ich war auf einer Freizeit in Spanien und am Sonntag, dem 13. Juli, war es dann soweit – das WM Finale Deutschland gegen Argentinien stand an. Ich war ganz schön aufgeregt und konnte es kaum erwarten. Nach über 120 Minuten pfiff der Schiedsrichter ab und Deutschland wurde zum vierten Mal Weltmeister!

Ich konnte es kaum fassen und war voller Freude. Besonders beeindruckend fand ich Bastian Schweinsteiger. Er spielte das ganze Spiel durch, obwohl er vor allem in der Verlängerung von Krämpfen „geplagt“ war. Mit mehr als 15 Kilometern lief er im Finale am meisten. Er war komplett durchgeschwitzt, hatte eine Blutschramme unter dem Auge und war völlig ausgelaugt. Aber trotzdem ließ er sich nicht auswechseln. Er gab alles und sein Bestes für sein Team und unser Land. Er hielt durch, bis er die WM Trophäe in die Höhe strecken konnte. Was für eine krasse Leistung vom Nationalspieler! Vor allem deshalb ist „Schweini“ für mich im Sport ein großes Vorbild, was Ehrgeiz und Willensstärke angeht.

Im Glauben ist Jesus für mich ein großes Vorbild, was es heißt, vollen Einsatz zu geben. Er hat alles für dich und mich gegeben und schließlich auch sein Leben. Was für ein geniales Geschenk. „Und führt euer Leben so, dass es ganz von der Liebe bestimmt ist. Genauso hat auch Christus uns geliebt und sein Leben für uns gegeben – als Gabe und als Opfer, das Gott gefällt wie wohlriechender Duft.“(Epheser 5,2)

In 1. Korinther 9, 24-25 liest man:

„Denkt daran, dass alle wie in einem Wettrennen laufen, aber nur einer den Siegespreis bekommt. Lauft so, dass ihr ihn gewinnt! Jeder Athlet übt strenge Selbstdisziplin. Er tut das allerdings um einen Preis zu erringen, dessen Wert verblassen wird – wir aber tun es für den ewigen Preis.“

Paulus vergleicht mit diesen Versen unser Leben mit einem Wettkampf. Aber wofür sollen wir kämpfen, für wen lohnt es sich das Beste zu geben? Für materielle Dinge? Nein, denn diese verblassen wie Paulus sagt. Wofür/für wen dann? Für  Jesus! Der Preis, den Paulus beschreibt, ist das ewige Leben. Und genau deshalb sollen wir für Jesus alles geben und in seiner Stärke kämpfen. Und eines Tages werden wir den Siegespreis, das ewige Leben, erhalten.

Praxis
Wie kann das aussehen, alles für Jesus zu geben und für ihn zu kämpfen?
Ich glaube das kann ganz unterschiedlich sein. Sei es im Sport fair zu spielen, um somit Jesu Liebe weiterzugeben. In diesem Fall ist Miroslav Klose ein gutes Beispiel. Dieser erzielte für Lazio Rom mal ein Tor mit der Hand. Der Schiedsrichter wertete es als Tor. Aber Klose war so fair, ging zum Schiedsrichter und gab zu, dass er das Tor mit der Hand erzielt hatte, weshalb das Tor wieder aberkannt wurde. Oder anderen von Jesus und seiner guten Nachricht direkt zu erzählen. Für Jesus alles zu geben heißt für mich auch, ihm alles zu geben und ihm alle Lebensbereiche, ohne Ausnahme unterzuordnen und zu übergeben.

„Denn wer sein Leben erhalten will, der wird’s verlieren;
wer aber sein Leben verliert um meinetwillen,
der wird’s
finden.“ Matthäus 16,24-25

Wenn wir dann das ewige Leben gewinnen, wird unser Jubelschrei sicherlich noch sehr viel lauter sein wie der, als Deutschland 2014 Weltmeister wurde.

 

Lukas Brandt
SRS-Praktikant

Jetzt die Sportandacht abonnieren!